Sponsored

8 Tipps für erfolgreiches Anlegen

Die Digitalisierung macht das Leben leichter – auch beim Geldanlegen. Innovative Programme wie Robo-Advisor vermehren dein Vermögen. Und lassen dich ruhig schlafen.

Tiefe Zinsen und hohe Gebühren sorgen dafür, dass das Vermögen auf dem Konto kaum mehr wächst. Deshalb sind Anlagen die richtige Lösung. Für jedes Bedürfnis gibt es die passende Strategie. Doch Vorsicht: Geld anzulegen, ist kein Selbstläufer. Eine gute Vorbereitung ist Voraussetzung, um böse Überraschungen zu vermeiden. Mit folgenden Tipps ist der erste Schritt zur erfolgreichen Vermögensvermehrung schon gemacht.

1. Wissen, worin man investiert

Nachhaltige Energien, Technologien, Bonds, Fonds, Bitcoins: Die Auswahl an Anlagen ist grenzenlos. Umso wichtiger ist es, genau zu wissen, worin man investiert. So hast du ein gutes Gefühl und bleibst überzeugt – auch, wenn es nicht rund läuft.

2. Geduld bringt Geld

Kurzfristige Gewinne sind schön. Doch in der Regel sind Investitionen ein Marathon, kein Sprint. Langfristige Anlagen sind erfolgreiche Anlagen – und lassen dich auch ruhig schlafen, wenn es an den Börsen turbulent wird.

3. Mehr ist mehr

Eine Börsenweisheit lautet: Nicht alle Eier in einen Korb legen. Schliesslich weisst du nie, ob dieser nicht kaputt geht. Deshalb ist eine breite Diversifikation das A und O einer erfolgreichen Strategie. So minderst du das Risiko, steigerst aber die Erfolgschancen.

Emotionen führen oft zu falschen Entscheidungen

4. Nur keine Panik!

Wer ärgert sich nicht, wenn ein Investment einen Taucher macht? Emotionen sind normal, trotzdem muss man sie beim Anlegen ausblenden. Oft verleiten sie zu falschen Entscheidungen. Einen kühlen Kopf bewahren – das ist nicht immer leicht, zahlt sich aber aus.

5. Anlegen, nicht spekulieren

Spekulationen sind für Profis. Und sogar die fallen regelmässig auf die Nase. Langfristige, gut überlegte Investitionen dagegen haben wenig mit Glück oder Pech zu tun. Experten helfen, die richtige Anlage für jede Lebenssituation zu finden.

6. Den Zinseszinseffekt nutzen

Das Geld für sich arbeiten lassen? Der Zinseszins tut genau das: Der Zinseszinseffekt wird durch das Reinvestieren der Zinsbeträge erzielt. Das Vermögen vermehrt sich von allein – und sogar exponentiell.

7. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Du musst nicht jeden Tag am Bildschirm kleben und deine Investments überwachen. Dennoch tut Kontrolle gut. So kannst du sehen, ob Ziele erreicht werden – oder ob man Anpassungen vornehmen muss. Bankberater helfen dir dabei.

8. Der richtige Zeitpunkt ist – jetzt

«Time in the market beats timing the market». Das heisst: Es ist wichtiger, langfristig investiert zu sein, als vergeblich zu versuchen, den Markt vorherzusagen. Deshalb ist der richtige Zeitpunkt jetzt – soweit es die finanzielle Situation zulässt.

Sponsored

Dieser Beitrag wurde von Commercial Publishing in Zusammenarbeit mit Raiffeisen erstellt. Commercial Publishing ist die Unit für Content Marketing, die im Auftrag von 20 Minuten und Tamedia kommerzielle Inhalte produziert.